Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Meine wahre Geschichte (fm:Lesbisch, 1714 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Apr 16 2015 Gesehen / Gelesen: 17587 / 12789 [73%] Bewertung Geschichte: 8.31 (55 Stimmen)
Internet-Date-Liebe

[ Werbung: ]
fundorado
Fundorado: die grösste deutsche Sex und Erotik Seite mit Flatrate.


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© kleine Hure Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Meine wahre Geschichte.

Hi mein Name ist Nicole (geändert) ich bin mittlerweile 48 Jahre alt und glücklich mit meiner Moni.......

Aber bis es soweit war: Hier meine Geschichte. Ich war damals 40, als ich mich von meiner letzten Beziehung (nach 14 Jahren) trennte. Das war einfach, wenn man seine Liebe mit einer anderen im Bettvorfindet.

Es dauerte 2 Monate bis ich wieder einigermaßen zu mir fand und anfing wieder unter Leute zu gehen und mit mit der Zeit vergaß ich Simone (und sie mich wahrscheinlich auch). Ich ging abends in einschlägige Lesbenbars (in Ffm gibt es einige Möglichkeiten) und hatte jede Menge Spaß, aber bis dato keinen Sex (außer mit meinemFreund dem Monsterdildo). Ja die Leute hier waren immer vergeben, also war das auch keine Lösug.

2 Tage später hatte ich die idiotische Idee eine Kontaktanzeige im Internet auf einer bekannten Plattform zu stellen.So schrieb ich wörtlich: Reife Lesbe sucht gleichgesinnte für den Rest ihres Lebens. Bitte keine Männer. Zu weiteren Kontakten kommt es nur nach Telefoncheck.

Natürlich bekam ich Zuschriften und immer, wenn ich auf Anrufen drängte, wurde der Kontakt abgebrochen.

Ja immer diese Fakes. Das geht mir auf den Geist.... Von nun an begann ich mit weniger Enthusiasmus, die Angebote zu selektieren. Immer wieder Fakes. Bis die Anfrage von einer Moni kam. Wieder so ein Fake. Lustlos antwortete ich, ob wir telefonieren könnten. "Ja, warum nicht!" und dann Telefonnr. Jetzt war ich doch neugierig und rief an.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen wir dann doch zu einem Gespräch. Kurz um wir telefonierten 1,5 Stunden. Wow. Sie sagte, wir sollen uns auf einen Kaffee trinken, sie wohne in Frankfurt und würde mich doch gerne kennen lernen. Ich hab sofort zugesagt. Wir haben uns für Freitag abend im KING GEORGE verabredet.

Noch 2 Tage ich war nervös wie ein kleines Kind. Wir hatten verabredet, keine Schminke und casual clothing Und dann doch lieber ein Bierchen als Kaffee.

Unnötig zu erwähnen daß ich mich in den 2 Tagen täglich mehrmals mastubierte.... Ich war so geil, sie. kennen zu lernen unglaublich....

Es war Freitag 19:00 und ich fuhr mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof. Da ich noch Zeit hatte ging ich den Kilometer zu Fuß weiter. Zum Glück wusste ich, wie sie aussah. Sie hatte mir ein Foto per Mail gesende7 (what´s app gab es damals noch nicht) und ich ihr eins von mir. Moni war 37 Jahre alt und ich wunderte mich, warum sie etwas mit mir anfangen wollte, aber egal. Ich freute mich darauf, sie endlich zu sehen.

Gegen 19:45 Uhr betrat ich mit Herzrasen die Pinte. Da sah ich sie. Sie saß an der Bar und unterhielt sich mit dem Wirt, den sie wahrscheinlich kannte.

"Hallo!" sagte ich. Sie musterte mich und dann lächelte sie. "Setz Dich! Schön, daß Du da bist! Auch ein Bier?" "Ja, gerne!" antwortete ich. Wir unterhielten uns über Gott und die Welt. Die Zeit verging wie im Flug und nach 6 Bierchen, merkte ich langsam die Wirkung. Die Bar füllte sich und sie meinte wir sollten doch nach hinten an den Tisch gehen. Dort könnten wir uns besser unterhalten. Was wir dann auch taten.

Wir unterhielten uns noch ewig lange. Gegen 3:00 Uhr wurde die Bar leerer und ich schaute tatsächlich das erste mal auf die Uhr. "Wow es ist jetzt doch spät!" "Ja!" sagte sie "Zeit zum Gehen.Du kommst doch mit zu mir, oder?!" Ich war total von den Socken. Aber ich denke der Alkohol und die Geilheit wollten es unbedingt. Ja ich bin mit ihr nach Haus.

Beim rausgehen flüsterte sie mir ins Ohr: "Ich will Dich vögeln und benutzen, bis dir das Hirn rausfliegt!" Jetzt war ich endgültig nass. Dann der Kuss und der Griff an meine Euter. Amüsiert stellte sie fest,

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 120 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
kleine Hure hat 1 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für kleine Hure, inkl. aller Geschichten
Email: taxi2011@freenet.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für kleine Hure:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Lesbisch"   |   alle Geschichten von "kleine Hure"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)