Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Tobias, Bianca und ihre beste Freundin (fm:Romantisch, 843 Wörter) [1/2] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Aug 02 2019 Gesehen / Gelesen: 8984 / 4 [0%] Bewertung Teil: 8.08 (24 Stimmen)
Wie alles began

[ Werbung: ]
yooflirt
Viele heiße Girls warten auf dich zum flirten!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© TwoBeers Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Die Trennung

Es war eine harte Nacht. Vier Jahre waren wir zusammen, aber ich spürte das irgendwas nicht stimmte. Mitten in in der Nacht bin ich wach geworden, keine Ahnung warum. Bianca lag naben mir und wirkte ebenfalls unruhig. Wieder machte sich das ungute Gefühl breit. Es lag etwas in der Luft oder eher in unserer Beziehung. Ich sah in Mondschein wie sie neben mit lag. Wieder fragte ich mich was wohl nicht stimmte oder ob ich mir das alles nur einbilde. Sie wirkte kühl. Trafen wir aufeinander gab es die übliche Begrüßung mit Küsschen, aber es wirkte auf mich wie einstudiert und nicht wie gewollt. Sie machte auch viel mehr ihre Sachen. Ich fühlte mich fehl am Platz. Moment mal. Sie redet im Schlaf? Mein Körper spannte sich an. Ich hielt den Atem an um besser zuhören zu können, was einen Moment völlig unnötig war. "Kevin" Kevin? Was soll das jetzt? Sie träumt von Kevin? Den Rest der Nacht konnte ich nicht mehr schlafen...

Kevin war ein "alter" Freund aus ihren Umfeld. Sie hatten lange keinen Kontakt und plötzlich war er da. Ich glaube ein Freund der Schwester ihrer besten Freundin... oder so. Wirklich interessant war es für mich nicht. Niemand hat Kevin als Konkurrenz angesehen. Er war nichts besonderes, war weder besonders attraktiv, noch inteligent oder witzig. Meiner Meinung nach hat er versucht besonders toll zu sein, meine Kumpels und ich haben das gemeinschaftlich belächelt...

Am nächsten Tag ging es mir entsprechend. Kevin ging mir nicht aus dem Kopf und unausgeschlafen war ich auch. Nachdem ich aus dem Bad kam, war Bianca schon aufgestanden.

Sie hatte eine kleine Einliegerwohnung bei ihren Eltern und wohnte etwas ausserhalb. Die Wohnung war aber direkt mit dem Haupthaus verbunden. Ich fand sie im Wohnzimmer neben ihrer Mutter Sophia sitzen mit einem Kaffee in der Hand. Der Fernseher lief und war anscheinend interessanter als ich...

Ich ging wortlos nach draussen. Das Wetter war gut, es war warm und die Sonne war angenehm auf der Haut. Trotzdem hatte ich eine Gänsehaut. Ich lief ziellos auf dem Grundstück umher. Im nachhinein war es wie ein Abschied. Ich sah mich um, lächelte bei der reparierten Schuppentür und hatte alte Bilder vor meinem inneren Auge. Vieles haben wir hier auf dem Hof gemeinsam gemacht und immer hat mit Bianca gern geholfen. Ich habe zwei talentierte Hände und hatte immer das Gefühl das Bianca stolz auf mich ist, wenn ich irgendetwas geleistet habe. Im Moment war es egal was ich mache, es war für sie bedeutungslos. Wie lange ich draussen war weiß ich nicht genau. Irgendwann ging ich wieder zum Haus und stand zufällig vor Bianca. Wie versteinert schauten wir uns an.

"Wir müssen reden. Irgendwas stimmt nicht. Ich habe ein doofes Gefühl." Sie wand ihren Blick ab und fragte wie selbstverständlich: "Was soll denn sein? Seit wann diskutieren wir über eine Erkältung oder was fehlt dir?" Wie liebevoll, dachte ich. "Du hast im Schlaf gesprochen. Erzähl mir doch mal was über Kevin!" Sie sah mich schlagartig an, ihr Atem beschleunigte sich und da war etwas in ihrem Gesicht. Kurz darauf drehte sie sich um und ging wortlos aber ziemlich zügig weg. Nach einer Stunde hatte ich genug. Ich packte meine Sachen und ging Richtung Landstrasse. Es war ein langer Fussmarsch bis zum Bahnhof, aber der Wetter war gut und ich musste raus. Auf dem Weg nach draussen ging ich an ihrer Mutter vorbei. Sophia sah mich etwas fragend an und wollte wissen wo ich wohl hingegen wolle. "Ich muss hier raus!", sagte ich mit etwas zusammen gekniffenen Lippen ohne sie richtig anzusehen. Ich verließ das Haus, ging die Auffahrt hinauf durch das große Tor und ging die Landstrasse Richtung Bahnhof entlang. Umgedreht habe ich mich nicht. Ob Sophia mir hinterher geguckt hat oder Bianca mich gesehen hat wußte ich nicht. Mein Magen zog sich zusammen und mir wurde ziemlich übel. Tränen liefen mir über die Wangen.

Reagiere ich gerade über? Bilde ich mir das alles ein? Hat Bianca so reagiert, weil ich mich gerade völlig lächerlich mache?

Ich war ein paar Minuten unterwegs, als ich merkte das ein Auto langsam neben mir fuhr. Es war Sophia. Als ich den Kopf zu ihr drehte fragte sie mich: "Kann ich dich irgendwo hin mitnehmen?"

"Ich will zum Bahnhof, ich will zurück nach Berlin."

Ich stieg zu Sophia in den Wagen, sie fuhr mich wortlos zum Bahnhof und verabschiedete sich mit: "Bis bald!"

Im Zug bekam ich eine SMS von Bianca. "Wo bist Du?" "Sitze im Zug nach Berlin. Ich musste gehen." "Ich hoffe nichts ernstes. Gute Besserung." Toller Text... als ob nichts währe... "Ich bin Gesund. Aber was ist mit uns? Und was ist mit Kevin?" Es passierte eine zeitlang nichts, "Vielleicht ist es besser wenn wir uns eine zeitlang nicht sehen...", war dann ihre nächste Nachricht.

Es war vorbei. Eine Weile dachte ich, ich hätte es kaputt gemacht. Vielleicht wäre es anders gelaufen, wenn ich abgewartet hätte. Nur kurze Zeit später bekam ich heraus, dass sie sich am gleichen Tag mit Kevin getroffen hat und am Tag darauf offiziell zusammen war...



Teil 1 von 2 Teilen.
  alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
TwoBeers hat 1 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für TwoBeers, inkl. aller Geschichten
Email: two.beers-mueller@web.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für TwoBeers:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Romantisch"   |   alle Geschichten von "TwoBeers"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)