Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Landliebe 1 - Die Neugier (fm:Romantisch, 8587 Wörter) [1/3] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Apr 04 2020 Gesehen / Gelesen: 15589 / 12717 [82%] Bewertung Teil: 9.63 (195 Stimmen)
Eine Geschichte in drei Teilen, die auch unter der Rubrik ´Das erste Mal´ laufen könnte. Sie spielt in den 60er/70er Jahren, ohne Handy, Facebook und Internet.

[ Werbung: ]
mydirtyhobby
My Dirty Hobby: das soziale Netzwerk für Erwachsene


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© rudirabe Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Michael saß im Zug. Der war gerade losgefahren und er atmete erleichtert auf. Eltern und Geschwister hatten ihn zum Bahnhof begleitet. Es war als ob er eine Weltreise machen würde, dabei fuhr er gerade einmal ungefähr 100 Kilometer zu seinen Großeltern und dem Onkel Hans aufs Land. Aber er war trotzdem glücklich, entging dem Campingurlaub am sogenannten Teutonengrill in Italien, wobei er als Erwachsener sowieso keine Lust mehr hatte mit den Eltern in Urlaub zu fahren.

Über zwölf Stunden Autofahrt bis nach Rimini, zusammen mit zwei nervigen kleinen Geschwistern auf dem Rücksitz und einem Vater, der seinen Platz hinter dem Lenkrad verteidigte wie die Amerikaner ihr Fort Knox. Sein Sohn besaß zwar die Fahrerlaubnis zum Führen von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor der Klasse drei, aber nicht die Erlaubnis zum Fahren des familieneigenen PKWs vom Oberhaupt, der ihm immer klar machte, dass dieses Auto, ein Opel mit Lenkradschaltung, so schwierig zu fahren sei, dass nur er damit umgehen könne.

Michael hatte sich durchgesetzt die Semesterferien auf dem Bauernhof verbringen zu können, die Heuernte stand an und da konnte man einen kräftigen jungen Burschen schon gebrauchen. Der Zug rumpelte hart über die Weichen des Bahnhofes und er dachte lächelnd an seine Verbindung zum Landleben.

Sein Vater hatte nach dem Abitur Maschinenbau studiert, war in den Semesterferien mehrere Jahre nach dem Krieg, zur Erholung aufs Land "verschickt" worden, wo er auf einem Bauernhof wohnte und bei der Ernte mithalf. Dort gab es vier Töchter in seinem Alter gab und einen Sohn als Nachzügler, der als Jüngstes der Kinder, damals acht Jahre alt war. Trotz der vielen Arbeit, bei der er gerne und fleißig mithalf, hatte er Zeit gehabt, sich in die älteste Tochter des Bauern zu verlieben und das Ergebnis dieser Liebe war er.

Für die junge Familie in der Großstadt war es anfangs nicht leicht, bis sein Papa eine gute Anstellung fand. Erinnerungen an den Bauernhof hatte Michael ab einem Alter von vier Jahren. Die Großeltern wohnten in einem kleinen abgelegenen Weiler, rechts und links der Straße waren vor langer Zeit jeweils vier Bauernhöfe in eine Senke gebaut worden, alle im gleichen Stil, die Häuser mit den Giebeln zur Straße, anschließend Zwischenbauten, wie Garagen oder Werkstätten, Geräteschuppen und dann im rechten Winkel Scheune und Stallungen. Der seines Opas Alois war der letzte links, in nördlicher Richtung, das Gelände stieg unmittelbar hinter dem Wohnhaus bereits stark an um dann doch eben weiterzulaufen. Man lebte zusammen half sich aus, besonders mit dem Nachbarn auf der Straßenseite gegenüber hatte man sehr gut Beziehungen.

Dort gab es ein Mädchen namens Anna, im selben Alter wie er. Beide hatten zusammen schon als Kinder im Sandhaufen gespielt, Kuchen gebacken, Höhlen gebuddelt, verstanden sich gut, wenngleich auch der kleine Michael sie sehr gerne an ihren langen blonden Zöpfen zog, worauf Anna immer weinend davonrannte, aber spätestens nach einer Stunde wieder kam und mit ihm weiterspielte, nachdem er von Oma oder Mama den erhobenen Zeigefinger sah, manchmal sogar einen Klaps auf den Hintern erhalten hatte.

Als er dann zur Schule ging, waren die Ferien einzige Möglichkeit zum Urlaub. Die beiden Kinder wurden selbständiger, fuhren zum Spielen mit ihren Fahrrädern auch mal ein Stück weg vom Dorf. Besonders ein kleines Wäldchen etwas abseits der Straße hatte es ihnen angetan. Dort stand am Rande hinter einer Hecke ein Schäferkarren. Es war ein kleines, altes Gefährt mit nur einer Achse und hölzernen Speichenrädern, außen komplett mit Blech beschlagen. Innen gab es eine breitere Bretterbank über die ganze Länge, auf welcher der Schäfer schlafen konnte, auf der anderen Seite einen kleinen Schrank und daneben eine Sitzgelegenheit, dazwischen war ein schmaler Tisch.

Michael und Anna wurden von diesem Ort magisch angezogen, spielten dort Papa und Mama, sahen einander neugierig auch mal beim Pinkeln zu. Mama entschied eines Tages, dass Papa krank wurde. Sie wurde zur Ärztin, die den Patienten auf Bauchweh untersuchen musste. Dazu zog Michael seine Hosen aus. Schüchtern und neugierig spielte Anna mit dem kleinen Ding das dabei zum Vorschein kam, der Ursache seiner Krankheit und bewegte es hin und her, bis er wieder gesund war. Natürlich wollte Michael nicht nachstehen und so bekam auch Anna Bauchweh und musste eindringlich von Doktor Michael untersucht werden. Dabei stellten beide fest, dass es außer den Haaren und der Kleidung auch noch einen anderen

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 909 Zeilen)



Teil 1 von 3 Teilen.
  alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
rudirabe hat 12 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für rudirabe, inkl. aller Geschichten
Email: dieseraben@web.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für rudirabe:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Romantisch"   |   alle Geschichten von "rudirabe"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)