Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Der Arztbesuch (fm:Cuckold, 1683 Wörter) [1/2] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Nov 10 2020 Gesehen / Gelesen: 11978 / 8677 [72%] Bewertung Teil: 8.46 (59 Stimmen)
Die schleichenden Schritte, vom Fremdgehen im Traum, bis zu Cuckoldbeziehung

[ Werbung: ]
camdorado
Erotik Chat und Privat Cams!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Voyeur Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Meine Frau und ich sind beide Mitte Dreißig, kinderlos und wohnen in der Nähe von Leipzig. Wir sind jetzt fast 10 Jahre glücklich verheiratet.

Vorgeschichte

Meine Frau erzählte mir morgens im Bett nach dem Aufwachen, sie hätte geträumt dass sie mich mit einem Schwarzen betrogen hätte. Nach dem Sex hätte sie es aber bereut und wäre zu mir zurück gekommen. Bei dem Gedanken wurde ich eifersüchtig, aber gleichzeitig machte es mich an und bekam eine Errektion. "Oh, macht dich das etwa an?" fragte sie grinsend und fing an meinen Schwanz langsam zu reiben. "Mehr als ich es wahr haben möchte" erwiderte ich, was sie noch mehr anspornte. Sie fing an Details von Traum zu erzählen: "Er war jung, gut gebaut und extra groß bestückt." flüsterte sie mir ins Ohr, während sie mich wichste. Als ich abspritzte sagte sie:"Wow, so eine monster Ladung hast du ja noch nie abgeschossen.". Wir bauten den Kink dann in unseren Sex ein. Sie sagte z.B. Sachen wie "Jetzt fick mich schon richtig, sonst muss ich mir wirklich einen schwarzen Deckhengst suchen, der mich auch befriedigen kann." oder "du denkst ich bin super feucht? Nein, ich habe mich eben schon Fremdbesamen lassen".

Ca. ein halbes Jahr später kam sie zurück vom Orthopäden und erzählte mir etwas verlegen, dass es einen neuen Arzt in der Praxis gab. "Der neue Arzt ist frisch von der Uni, jung, gutaussehend und schwarz. Ich musste mich für die Untersuchung fast komplett vor ihm ausziehen und Beugen machen. Man, das war mir vielleicht peinlich". Auf meine Frage warum das peinlich sei, antwortete sie nur "Na, weil ich den super sexy finde und da möchte man ja nicht nackt vor ihm stehen und rumhampeln". Sie lachte. Meine Gelegenheit dachte ich und fragte "Musst du nochmal wieder hin, wenn die Rückenschmerzen nicht besser werden?". "Ja, ich soll nächste Woche nochmal kommen.", antwortete Sie. "Wenn er neu im Ort ist, frag ihn doch ob er mal zum Essen kommen möchte.": sagte ich. "Was? Wie kommst du darauf?" fragte meine Frau. "Das wäre mal was neues und ihr seid euch ja schon nahe gekommen.": antworte ich möglichst belustigt. Ich bekam nur noch ein "haha" zu hören. Doch nach ihrem nächsten Termin sagte sie zu meiner Verwunderung:"Tom kommt übrigens am Samstagabend vorbei". Und wie mir erklär twurde, war Tom der besagte Arzt. Jetzt war ich doch etwas nervös, was ich da angestoßen hatte.

Der Abend

Wir haben eine offene Wohnküche und ich stand am Herd und kochte das Essen, als meine Frau rein kam. Sie hatte sich mächtig in Schale geworfen und war von Kopf bis Fuß absolut makellos. Einfach wow. Da klingelte es schon an der Tür und meine Frau machte Tom die Tür auf. "Schön dass du da bist", begrüßte meine Frau ihn. "Du siehst umwerfend aus", erwiderte Tom. Das Essen selbst verlief völlig normal und wie haben uns alle sehr gut und angeregt unterhalten. Wir haben mehr von Tom erfahren, aber sonst ist nichts nennenswertes passiert. Nach dem Essen sind wir sitzen geblieben und haben alle recht viel Wein getrunken. Da juckte es mir in den Fingern, den Abend nochmal anzufeuern und ich fragte: "Findest du meine Frau attraktiv? Wie ich hörte durftest du sie ja schon entkleidet bewundern." Tom war offensichtlich verlegen, bis ihm endlich ein: "Ähm, was. Ja, sie ist sehr attraktiv und hat einen tollen Körper. Aber ich bin ja Arzt, wenn dich das stört. Ich meine..." Ich beobachte meine Frau aus den Augenwinkeln und sah wie sie errötete. "Schon gut. Ich weiß das, wollte aber mal die Meinung eines Experten hören", sagte ich und ging in den Keller um weiteren Wein zu holen. An der Tür blieb ich stehen und lauschte. Ich hörte sie lachen und meine Frau sagen: "Mein Rücken bringt mich schon wieder um." "Lass mal sehen, vll. kann ich dich etwas lockern", antwortete Tom. Ich öffnete die Tür etwas und konnte sehen, dass beide aufgestanden waren und Tom meine Frau massierte. Ihre Träger waren von den Schultern gerutscht und der Ausschnitt versteckte nicht mehr viel. Da schritt ich zurück in den Raum und sagte "Ich gucke euch gerne zu, macht nur weiter." Auf dieses Stichwort drehte sich meine Frau in seinen Händen um und blickte ihm in die Augen. Sie hauchte: "Er steht darauf, du brauchst dich nicht zurück halten" und zog seinen Kopf runter und küsste Tom. Er küsste sie leidenschaftlich zurück und umschlang ihre Hüfte. Er bekam einen Steifen, was man deutlich und groß durch seine Stoffhose sehen konnte. Tom wurde wilder und griff meiner Frau an den Hintern. Er zog das Kleid langsam hoch und ich konnte sehen, dass sie keinen Slip trägt. Da wurde mir die Sache etwas unheimlich, hatte sie darauf spekuliert? Inwieweit war das alles überhaupt mein Plan oder nicht doch ihrer?

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 83 Zeilen)



Teil 1 von 2 Teilen.
  alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Voyeur hat 1 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Voyeur, inkl. aller Geschichten
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Voyeur:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Cuckold"   |   alle Geschichten von "Voyeur"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)