Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Der Informant (fm:Fetisch, 4876 Wörter) [4/4] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Nov 14 2020 Gesehen / Gelesen: 2111 / 1546 [73%] Bewertung Teil: 8.62 (13 Stimmen)
Sonja steht kurz vor der Klärung eines kniffligen Falls und bittet Harun, von dem sie einen wichtigen Tipp bekommen hat, zu einem Treffen. Nichtsahnend folgt Harun am Abend vor dem Showdown ihrer Einladung.

[ Werbung: ]
amateurerotik
Amateur Erotik! Richtige Amateure, nur vom feinsten!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Olli2 Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

1

Nur gedämpft ist die Stimme des arabisch sprechenden Mannes aus der halboffenen Telefonzelle neben der Bushaltestelle eines Schulzentrums zu hören. Das Tor der Bildungsstätte ist schon seit Stunden geschlossen, die Digitaluhr an der Fahrgastanzeige der Haltestation vermeldet in roten Ziffern 22:46. Der zirka 30 Jahre alte Araber stampft während des Telefonats nervös mit den Beinen; ständig checkt er die von allen Seiten der rückenfreien Glasbox überschaubare Umgebung. Er ist groß und hager, trägt zu blau-weißen Sneakern einen abgenutzten hellgrauen Trainingsanzug, dessen Kapuze ungeachtet der milden, trockenen Witterung über seinen Kopf gezogen ist, aus der lediglich die krumme Nase des ansonsten verborgen liegenden Gesichts hervorlugt.

Das Gespräch dauert keine fünf Minuten. Entnervt hängt er den Hörer ein, entnimmt Restgeld aus der Rückgabe, verlässt die Zelle, wendet sich in jene Richtung, aus der er zuvor kam, zieht die Kapuze noch tiefer über das Haupt und hastet mit schlenkernden Schritten eilig in der orange beleuchteten Dunkelheit davon - während hinter einer Litfaßsäule auf der gegenüberliegenden Seite der Straße gepflegte nackte Füße in schwarze, fersenfreie Stilettos schlüpfen.

Ein besonderer Grund zwang Sonja dazu, für eine geraume Weile auf ihre laut aufschlagenden High Heels zu verzichten. Die hohen Stöckel sind nach außen halbrund und an der Innenseite flach modelliert. Beim Anziehen spannt sie die schmalen Riemen über die Fersen, oberhalb denen die Hosenbeine einer verwaschenen Röhrenjeans beginnen.

Unter der offenstehenden Jacke aus schwarzem Leder glänzt bis weit über den gepiercten Nabel hinaus pure Haut. Die dezent ausgebildeten Sixpack-Konturen des Bauchs lassen auf ein ehrgeiziges Fitnesstraining schließen. Ein enges weißes Top mit schwarzem Nike-Schweif verhüllt die vollbusige Oberweite. Der im klaffen Spalt der Jacke erkennbare Schoß wird durch einen breiten Chromnietengürtel beherrscht.

Flott stakst Sonja zur Telefonzelle rüber. Sie ist 1,77 m groß. Sportlich-schlanke Kurven betonen die erotisch reizende Figur der ebenso bildschönen wie sehr selbstsicher wirkenden jungen Frau. Das seidenfeine hellblonde Haar ist in der Mitte des zierlichen Kopfes zu einem runden Dutt geknotet. Sie duftet nach süßem Parfüm. Ihre voluminösen Lippen hat sie pastellrosa geschminkt. Silberne Triangeln schaukeln munter an den Ohren, deren Läppchen zusätzlich mit je drei Stickern präpariert sind.

Noch ehe die attraktive 27-Jährige den ersten Fuß in die Zelle setzt, entnimmt sie, lässig einen Kaugummi kauend, aus einer Tasche der Lederjacke ein in Design und Art für Frauen eher unübliches Klappmesser. Mit dem rosa lackierten Nagel des Daumes greift sie in dessen Kerbe und öffnet es. Vor dem Münzsprecher stehend, sticht sie, ohne zu zaudern, die starke Klinge rechts oben an der Gehäusewand in eine dünne, senkrecht zum unteren Ende des Kastens verlaufende Fuge hinein.

"Arschloch!" flucht die Blondine leise, während sie mit der scharfen Schneide die Fuge der Länge nach auftrennt. Sie legt das Messer weg. Ihre Hände umklammern die obere Kante des Apparats. Sonja spreizt die Jeansbeine ein wenig, sie drückt die Füße stärker auf die flachen, abschüssigen Sohlen der High Heels, fletscht die Zähne und reißt mit kräftigem Ruck die linksgehende Kappe auf. Das gewaltsam geöffnete Gehäuse scheppert.

Sie schwenkt den Deckel komplett auf. Ihre blauen Augen leuchten. Ein wenig in die Hocke gehend, inspiziert sie das aus Platinen, Drähten und Modulen aufgebaute Innere des Fernsprechers, von dem sie einzig und allein nur ein hellgraues Kästchen mit grünem Mini-Display und flachen, sehr klein dimensionierten Bedientasten interessiert, welche nun von schlanken, mit Ringen verzierten Fingern unbeirrt betätigt werden.

Den Kaugummi im offenen Mund frech schmatzend, liest die sexy Blondine den Speicher aus.

2

"Jedenfalls hat uns dein Tipp sehr weitergeholfen", sagt Sonja am frühen Abend des nächsten Tages. Rücklings an ein Geländer gelehnt, hinter dem

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 610 Zeilen)



Teil 4 von 4 Teilen.
alle Teile anzeigen  



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Olli2 hat 7 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Olli2, inkl. aller Geschichten
Email: Boratum@web.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Olli2:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Fetisch"   |   alle Geschichten von "Olli2"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)