Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Ein unvergesslicher Abend (fm:Cuckold, 2503 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Nov 18 2020 Gesehen / Gelesen: 6835 / 5037 [74%] Bewertung Geschichte: 8.30 (47 Stimmen)
Meine Frau verbringt mit ihrem Lover den Abend bei uns zu Hause, und beschert mir damit ein unvergesslichen Tag.

[ Werbung: ]
privatamateure
PrivatAmateure: Bilder, Videos, chatten, flirten, Leute treffen!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Werweissdas Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Meine Frau hat seid einiger Zeit einem festen Freund, dem sie hörig ist und der mit ihr macht was er will. Er bestellt Sie per SMS zu sich, wobei ich sie dann meistens zu ihm bringen muss. Oder er holt sie ab, und sie muss ihm dann im Auto zu Willen sein. Und alles mit mein Einverständnis.

Gestern war es dann wieder so weit, und er schrieb ihr, das er gleich kommen würde. Meine Frau ging schnell duschen, rasierte sich ihr Fotze und zog sich auf die Schnelle ein Sommerkleid über, High Heels vollendeten dann das Bild. Sie saß im Wohnzimmer und wartete auf ihn. Da ich super scharf war, versuchte ich klammheimlich ein Blick auf ihre Fotze zu ergattern. Es fiel ihr natürlich auf und sie machte sich ein Spaß daraus leicht die Beine zu öffnen und mir ein Blick auf ihre Möse zu erhaschen.

Ich ging zu ihr und kniete mich vor ihr.

"Schatz, bitte lass mich einmal gucken"

Sie grinste mich von oben an und öffnete ihre Schenkel. Oh man, dieser Anblick von ihren rasierten Fotze brachte mich fast um den Verstand. Ich küsste ihr Knie und wollte mit meine Zunge höher fahren, aber sie werte mich ab.

"Du weißt das nur Frank meinen Körper besitzt, und du keine Ansprüche mehr auf mich hast"

Ja, das wusste ich nur zu gut, und war auf das Wohlwollen von ihren Liebhaber angewiesen.

Plötzlich schellte es. Sie stand auf warf mir noch kurz ein "bis nachher" zu, und ging nach draußen.

Ich setzte mich frustriert in den Sessel. Plötzlich hörte ich den Schlüssel in der Tür. Meine Frau kam wieder herein und Frank folgte ihr.

"Wir bleiben heute Abend hier"

rief sie mir aus dem Flur zu.

Frank kam ins Wohnzimmer begrüßte mich knapp und setzte sich auf die Couch. Meine Frau kam auch ins Wohnzimmer und brachte Frank was zu trinken. Als sie das Glas auf dem Tisch stellte, fasste er sie am Bein und lies die Hand unter ihren Kleid wandern. Ich sah an ihrem Gesichtsausdruck das er ihre Fotze gerade bearbeitet.

Er löste sich von ihr und schob sie auf die Couch. Er stand vor ihr, öffnete seine Hose und holte seinen dicken Prengel heraus. "Los Schlampe, mach das Maul auf"

fuhr er meine Frau an, und ich war geschockt wie er mit ihr sprach. Im ersten Moment dachte ich das Sie sich so eine Ansprache nicht gefallen lässt, aber das Gegenteil war der Fall.

Es schien ihr zu gefallen, wie er mit ihr sprach. Sie öffnete willig den Mund, und Augenblicklich schob er ihr seinen Schwanz fast bis in den Hals.

Sie würgte leicht, aber er nahm darauf keine Rücksicht und drückte ihr Kopf noch fester gegen seine Lenden. Er drehte sich zu mir und schaute mich an, ein grinsen huschte über sein Gesicht. Ein Grinsen das sagte, ich ficke deine Ehehure und du kannst nichts dagegen machen.

Dann fing er an sich wieder auf meine Frau zu konzentrieren. Er nahm ihren Kopf und benutzte ihr Mund als Fotze und fickte sie heftig. Zwischendurch griff er ihr an die Titten, Knete sie heftig und zwirbelte ihre Brustwarzen. Was ihr sichtlich weh tat, aber auch gleichzeitig anmachte. Dann kam er, er beumte sich auf stöhnte laut und entlud sich in den Mund meiner Frau.

Ich sah wie sie schluckte, und es musste eine Menge Sperma sein, den einiges floss ihr aus dem Mundwinkel auf ihr Kleid und die heraushängenden Titten.

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 266 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Werweissdas hat 1 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Werweissdas, inkl. aller Geschichten
Email: nixwiewech2007@web.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Werweissdas:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Cuckold"   |   alle Geschichten von "Werweissdas"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)