Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Die Suche nach der richtigen Liebe, Teil 2 (fm:Romantisch, 16009 Wörter) [2/3] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Nov 21 2020 Gesehen / Gelesen: 6031 / 5254 [87%] Bewertung Teil: 9.75 (181 Stimmen)
Dennis und Danica, Ist das die richtige Lösung? Ist sie die Frau fürs Leben an seiner Seite?

[ Werbung: ]
transendating
Transendating! Hier findest du Transsexuelle!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© rudirabe Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Probleme hatte Danica lediglich mit der Tatsache, dass Dennis nicht auf den Sportwagenpark seines Vaters zurückgriff, sondern sie in einem Mittelklassewagen abholte und ausfuhr. Sie merkte allerdings schnell, dass der zuvor etwas schüchterne Junge, sexuell "aggressiver" wurde und während des Tanzens sein Becken gegen sie drückte, wobei deutlich zu spüren war, dass ihn die Reize einer Frau nicht kalt ließen. Sie glaubte, dass er zwar unerfahren, aber bereit war für die körperliche Liebe die für sie aus mehr bestand als schmusen und knutschen. Von seinem Ausflug mit Papa ahnte sie natürlich nichts.

Ja - auch das Küssen gehörte dazu, als Appetitmacher. Wenn er es wollte - warum nicht. Und so kam es, dass die beiden relativ schnell im Hause Wezer - sukzessive im Zimmer von Dennis landeten. Für Danica war es der erste Besuch in diesen Räumen. Begeistert sah sie sich in der hauseigenen Garage um. Porsche, Ferrari, Lamborghini, mit diesen Autos sah man den Chef mal gelegentlich in der Firma vorfahren. Durfte Dennis nicht damit auch mal eine Spritztour machen?

Dieser führte sie durch das Haus in sein Zimmer. Wie bitte! - zu jedem Zimmer gehörte ein eigenes großes Bad mit Marmorfliesen und einer Badewanne aus demselben Material? Sie kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.

"Wo ist das Schlafzimmer deiner Eltern?" fragte sie beinahe ehrfürchtig auf dem Flur im oberen Geschoß.

Er deutete auf zwei Türen. "Vater - Mutter".

Wow, auch noch jedes sein eigenes Schlafzimmer. Dennis war scharf wie ein Rasiermesser. In der Disco hatte sie ihn bereits beim Tanzen gereizt, gespürt, dass da etwas in seiner Hose wartete, um sie zu beglücken. Während der Fahrt hatte sie ihm an diese Stelle gegriffen und klargemacht, dass sie heute noch etwas anderes wollte als ein Gute-Nacht-Küsschen vor dem heimischen Haus. Er war ganz fahrig geworden, hatte Probleme bekommen, sich auf den Verkehr zu konzentrieren.

Nun standen sie sich in seinem Zimmer gegenüber, er lächelte sie an, spitzte die Lippen und gab ihr einen Kuss. Seine Zunge drängte sich in ihrem Mund. Ah ja, er wusste schon über Zungenküsse Bescheid. Danica mochte das nicht besonders, aber wenn es ihm gefiel, warum nicht.

Dennis umfasste sie am Po und schob sein Becken gegen ihren Unterleib, rieb sich daran. Forsch fasste er nach ihren Brüsten. Die waren ja noch größer und praller als die von Natascha und Ronja. Beinahe ehrfürchtig begann er sie auszuziehen, die enge Jeans das Shirt, schon stand sie in einem kleinen schwarzen Tanga und BH in derselben Farbe, vor ihm.

Schnell waren sie nackt und lagen auf dem Bett. Danica war blitzeblank und frisch rasiert. Sollte er sie lecken, oder auffordern ihm einen zu blasen? Nein - natürlich imponierten ihm die großen, vollen Titten und er machte sich begeistert darüber her. Danica war gewohnt, dass die Hauptaufmerksamkeit der Männer ihren Prachtkugeln galt. Oft wurden die beinahe zu heftig bearbeitet und gedrückt. Dennis war da keine Ausnahme, die pralle Fülle erregte ihn gewaltig und sein Glied schwoll mächtig an. Danica ging auf ihn ein, küsste, tat alles was er wollte und das war nicht viel, denn bereits das Spiel mit ihren Brüsten brachte ihn an den Rand eines Höhepunktes.

Die in diesen Dingen erfahrene Partnerin benetzte ihre Finger mit Speichel und feuchtete damit ihr Lustzentrum an, zog ihn über sich, führte seine Stange zwischen ihre Schenkel und versenkte sie in ihrer Spalte. Er wollte es so langsam machen wie bei Carola, zärtlich, wartete auf diesen verklärten und freudigen Blick, doch seine Flamme war ein anderer Typ, umfasste ihn am Po und zerrte ihn beinahe in sich hinein. Das Lächeln in ihrem Gesicht war erwartungsvoll und auffordernd.

"Komm, besorg es mir kräftig", stöhnte sie.

Das hörte sich gut an. Er lag auf ihren Brüsten, spürte die steifen Nippel förmlich an seiner Haut, während er tief eindrang und Fahrt aufnahm. Wieder ein neues Gefühl und andere Reaktion der Partnerin. Danica nahm die Pille und ohne Präservativ fühlte es sich doch besser an als mit. Zudem war sie auch wesentlich aktiver. Sein Glied wurde eng

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 1811 Zeilen)



Teil 2 von 3 Teilen.
alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
rudirabe hat 15 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für rudirabe, inkl. aller Geschichten
Email: dieseraben@web.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für rudirabe:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Romantisch"   |   alle Geschichten von "rudirabe"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)