Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

"Der Zuschauer" / Eine erotische Reise Teil 1 (fm:Voyeurismus, 2924 Wörter) [1/5] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Dec 31 2020 Gesehen / Gelesen: 5958 / 4835 [81%] Bewertung Teil: 9.15 (84 Stimmen)
Unsere Erfahrungen bei der Erweiterung unseres erotischen Horizontes. Der Mann genießt es, wenn andere Männer seine Frau sehen und präsentiert bekommen

[ Werbung: ]
natursekt
Natursekt Dating! Stehst du auf Natursektspiele?


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Dreamsbecometrue Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Hallo zusammen,

seit ganz langer Zeit ist dies mal wieder eine Geschichte von mir. Bin mir bei der Eingruppierung nicht ganz sicher, wenn sie in einer anderen Rubrik besser aufgehoben ist, oder Euch ansonsten Kritikpunkte auffallen, bin ich für konstruktive Kritik dankbar. Allerdings wäre es schön, wenn diese in einem vernünftigen Ton formuliert würde.

Zu Beginn möchte ich uns kurz vorstellen: Wir, das sind meine Frau Julia, und ich, Markus. Beide Ende 30 und schon seit langem zusammen, verheiratet und Eltern einer 10 jährigen Tochter. Julia war und ist für mich die absolute Traufrau. Mit 1,74 m für eine Frau nicht ganz klein, dabei wiegt sie 63 kg. Sie macht regelmäßig Sport und läuft häufig, daher hat sie eine echt gute Figur - nicht dürr, aber durchaus schlank. Besonders mag ich ihre großen, natürlichen Brüste, die mit 75 F wirklich nicht von schlechten Eltern sind. Nach der Geburt und dem Stillen unserer Tochter hängen sie etwas. Das finde ich durchaus attraktiv, Jule schämt sich allerdings dafür, was ich nicht wirklich nachvollziehen kann.

Jule hat lange, blonde Haare, die sie in der Regel offen trägt und schöne, schlanke und durchtrainierte Beine. Im Intimbereich ist sie auf meinen Wunsch hin komplett rasiert, sodass ihre Schamlippen gut zur Geltung kommen.

In sexueller Hinsicht ist Jule zu meinem Leidwesen sehr konservativ eingestellt. Es hat sehr lange gedauert, bis ich sie überreden konnte, beim Sex auch mal Toys einzusetzen. Ich würde mir sehr wünschen, dass sie sich in einem (kinderlosen) Urlaub mal oben ohne am Strand zeigt. Dazu habe ich sie bisher aber leider noch nicht überreden können.

Damit kommen wir auch kurz zu mir, bzw. meinen Vorstellungen. Ich bin im täglichen Leben durchaus jemand, der täglich seinen Mann steht und gebe auch in sexueller Hinsicht in unserer Beziehung eher den Ton an. Trotzdem reizt mich seit einiger Zeit der Gedanke sehr, meine Frau - die ich sehr liebe (auch wenn ich weiß, dass sich das bei der Schilderung meiner Vorstellungen durchaus widersprüchlich anhören kann) - anderen Männern zu zeigen, bzw. sie sogar in den Händen eines dominanten Fremden zu sehen, der sie zu seinem Vergnügen benutzt. Ich weiß, dass viele Leser solche Gedanken vermutlich nicht nachvollziehen können - in dem Fall lest lieber eine andere Geschichte. Angesichts der Tatsache, dass Jule eher konservativ eingestellt ist, könnt ihr euch sicher vorstellen, dass es kein einfaches Unterfangen war, diese Gegensätze unter einen Hut zu bekommen.

Möchte hier aber versuchen, die Reise, die wir hinter uns haben, zu schildern.

Teil 1 - Der Zuschauer

Da wir eine vertrauensvolle und kommunikative Beziehung führen, sprechen wir über fast alles. So habe ich nach einigen Jahren abends im Bett das Gespräch auch vorsichtig auf das Thema gebracht, dass ich es sehr erregend fände, wenn Jule sich in meinem Beisein einem Fremden intim zeigen würde. Sie schaute mich an, als käme ich von einem anderen Stern und ging nicht weiter auf das Thema ein. Da ich nichts überstürzen wollte, fasste ich mich in Geduld - auch wenn mir das alles andere als leicht fiel. Beim Sex ließ ich den Gedanken allerdings immer wieder mal anklingen und irgendwann fragte sie mich, wie ich mir das denn vorstelle.

"Wow", dachte ich und ein Funken Hoffnung flammte in mir auf. Ich erwiderte Julia, dass ich mir vorstellen würde, eine entsprechende Anzeige auf einem Onlineportal zu veröffentlichen, in welchem wir einen völlig passiven Zuschauer suchen würden, welcher uns in einem Hotelzimmer "Regieanweisungen" geben dürfe, aber sonst keinen aktiven Part habe. Ich sah, wie die Gedanken sich in ihr überschlugen, aber schließlich sagte sie: "Na gut, wenn dir das so wichtig ist, bin ich dazu bereit. Aber ganz wichtig ist", fügte sie hinzu, "dass der Zuschauer wirklich absolut passiv ist und nur zuschaut. Es ist für mich ein völliges Tabu, dass ich angefasst werde". "Selbstverständlich, mein Schatz!" antwortete ich ihr und gab ihr einen intensiven Kuss. Anschließend hatten wir den intensivsten Sex seit langer Zeit und in meinen Gedanken stellte ich mir vor, wie ein Abend mit Zuschauer wohl ablaufen würde.

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 234 Zeilen)



Teil 1 von 5 Teilen.
  alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Dreamsbecometrue hat 1 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Dreamsbecometrue, inkl. aller Geschichten
Email: mv_dreamsbecometrue@yahoo.com
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Dreamsbecometrue:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Voyeurismus"   |   alle Geschichten von "Dreamsbecometrue"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)