Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Im Nachtzug (fm:Partnertausch, 4990 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Feb 06 2021 Gesehen / Gelesen: 11155 / 10025 [90%] Bewertung Geschichte: 9.35 (114 Stimmen)
Nadine und Alex verführen ein junges Pärchen.

[ Werbung: ]
transendating
Transendating! Hier findest du Transsexuelle!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© NiaDreamz Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Nadine betrat das Zugabteil und hätte beinahe geflucht. Im letzten Moment besann sie sich auf ihre Erziehung, aber die gute Laune war dahin. Bei der Onlinebuchung war das Abteil völlig leer gewesen, nun waren zwei der sechs Plätze belegt. Zwei junge Leute, ein Mädchen und ein Junge, saßen sich auf den Fensterplätzen gegenüber. Am Fenster zog eine weitläufige Graslandschaft vorbei und die Räder der alten Wagons klapperten monoton über die Gleise.

"Hey, geht das mal weiter? Das Zeug hier ist schwer.", beschwerte sich Alex hinter ihr. Ein Koffer wurde Nadine gegen den Po gedrückt, wie um sie in das Abteil zu schubsen.

"Hallo! Wie es scheint, sind wir eure neuen Reisegefährten.", bemühte sie sich um ein fröhliches Lächeln und ignorierte ihren meckernden Freund. "Seid ihr auch aus Deutschland?"

Die beiden sahen auf. Nadine schätzte sie auf um die zwanzig, vielleicht etwas jünger. Das Mädchen hatte karottenrote, lange Haare, die sie offen trug. Ihr Gesicht war mit Sommersprossen gesprenkelt. Auf ihrer Stirn standen trotz ihrer luftigen Kleidung kleine Schweißperlen. Kein Wunder, die Sonne brannte auf den Wagon und die Klimaanlage hatte den Kampf offensichtlich schon vor einiger Zeit aufgegeben. Der typische Geruch nach Plastik, Bremsstaub und zu vielen Menschen lag in der stickigen Luft.

Dem jungen Mann erging es nicht besser, eher schlechter. Unschuldig daran war er nicht, seine braune Cordhose und sein kurzärmeliges Hemd waren nicht die erste Wahl für dieses Wetter. Auf der Nase trug er eine Brille, die er mit einer gewohnt wirkenden Geste zurechtschob.

"Ja.", sagte er knapp und wandte sich dann wieder dem Buch zu, in dem er gelesen hatte.

"Mann, Niklas, du sprudelst ja über vor Freundlichkeit.", sagte die Rothaarige. "Hi, ich bin Laura, und das ist mein mürrischer Freund Niklas. Wie heißt du?"

"Ich bin Nadine.", sagte sie und trat endlich ins Abteil, um den Weg freizumachen. "Und der hier, der mir gleich unsere Koffer ins Kreuz schmeißt heißt Alexander. Ich denke, wir bleiben gleich beim 'Du', oder?"

"Oh.", machte Laura und ihre Wangen nahmen einen niedlichen Rotton an. "Tut mir leid, ich wollte nicht ..."

"Ist schon gut.", unterbrach sie Nadine. "So fühlen wir uns nicht ganz so alt in der Gegenwart von euch jungen Hüpfern."

"Hi ihr zwei.", sagte Alex, der schnaufend die Koffer in das Abteil wuchtete. Seine sonst so wilden braunen Haare klebten ihm an der Stirn. Er trug ein T-Shirt und hellbraune Shorts, die beide schon von feuchten Schweißflecken geziert waren. "Ihr habt nicht zufällig eine Dusche hier?"

Laura kicherte. Nadine entging nicht, wie genau sie Alex musterte. Kein Wunder, er war durch die Hitze etwas derangiert, bot aber einen leckeren Anblick. Sein helles Shirt klebte an seinem Oberkörper, wodurch seine definierten Brust- und Bauchmuskeln gut zur Geltung kamen. Gemeinsam mit Laura sah sie dabei zu, wie er die beiden sperrigen Koffer auf die Gepäckablage wuchtete.

"Das ist übrigens alles ihr Zeug. Von mir ist da fast gar nichts drin.", verkündete er, nachdem er sich schwer atmend auf den freien Sitz beim Gang geworfen hatte.

Nadine hatte gegenüber Platz genommen und die Beine überschlagen. Sie trug ein leichtes, helles Sommerkleid mit einem verspielten Muster, das knapp über den Knien endete. Ihre Sitzposition verbarg ihr kleines Geheimnis: Sie hatte unter dem Kleid auf ein Höschen verzichtet. Am liebsten hätte sie auch den BH weggelassen, aber das wäre angesichts des tiefen Ausschnitts und ihrer stattlichen Brüste wagemutig gewesen. Auf ihrer Stirn saß eine Sonnenbrille und schob den Pony ihrer schwarz gefärbten Haare nach oben.

"Ich bin eben gerne auf alles vorbereitet.", sagte Nadine und warf ihrem

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 609 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
NiaDreamz hat 4 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für NiaDreamz, inkl. aller Geschichten
Email: niadreamz@protonmail.com
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für NiaDreamz:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Partnertausch"   |   alle Geschichten von "NiaDreamz"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)