Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Seidige Überraschung auf Capri (fm:Nylonsex, 2294 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Mar 14 2021 Gesehen / Gelesen: 4919 / 3870 [79%] Bewertung Geschichte: 9.00 (20 Stimmen)
Der junge Backpacker war ein Nylonliebhaber. Das er aber seiner MILF & Meisterin selbst begegnen würde, hielt er bis dahin für einen PR-Gag. Eine Bootsfahrt die ist lustig, eine Bootsfahrt die ist seidig, heißt es nicht so?

[ Werbung: ]
fundorado
Fundorado: die grösste deutsche Sex und Erotik Seite mit Flatrate.


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© NyNyloni Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Der Backpacker schwamm im warmen Meer wie ein Fisch im Wasser. Gerade aus der Blauen Grotte kommend, bemerkte er das elegante Riva-Boot in einiger Entfernung und wollte darum herumschwimmen, um erst dann zur Leiter neben der Grottenöffnung zurückzukehren. Danach würde er wieder auf seinem Rent a Scooter nach Capri Stadt zurückfahren und die letzte Fähre nehmen. Länger als einen Tag auf dieser wunderschönen Insel zu verweilen, dass konnte sich der junge Mann dann doch nicht leisten, zu exklusiv waren hier die Preise. Es musste bereits halb sieben Uhr am Abend sein, vor sechs sollte man nicht hier schwimmen, offiziell war es eh verboten, aber nun waren alle Touristen fort, incl. den Booten der Capreser, die diese durch die Grotte ruderten.

Beim Heranschwimmen sah er am Heck des klassischen, aus kirschrotem Mahagoni gefertigten Bootes den Oberkörper eines älteren Herrn mit Strohhut, der verträumt in die Ferne schaute. Entspannt saß er auf der mit weißem Leder bezogenen Rückbank und wartete wohl auf den bevorstehenden, berühmten Sonnenuntergang. Eine Stunde könnte das noch dauern.

Jetzt bemerkte der Mann den Schwimmer in halber Entfernung im Wasser vor der Grotte, nickte ihm freundlich zu, hob sogar ein halbvolles Rotweinglas zum Gruß und lehnte sich wieder zurück. Der junge Mann kam noch näher heran, rief aus drei Metern ein grüßendes "Ciao!", ergänzte es mit einem scherzhaften "Prost!" und wollte sich gerade daran machen, dass Boot am Heck zu umschwimmen, als der Bootseigner plötzlich zu zucken und zu stöhnen begann. Heftig schien ihn etwas zu erschüttern, sein Oberkörper bebte und bäumte sich auf, er rief noch einmal angestrengt "Oh Gott!" und starrte dabei mit offenem Mund ungläubig nach unten in seinen Schoß, wo anscheinend die Ursache zu finden war. Dann schnaufte er und kurz danach sah er wieder über den Bootsrand.

"Wow! Fuck!" Der Mann lachte laut auf. "Super timing, Junge!"

Da erschien ein attraktives Frauengesicht, das sich aus dem Schoß des sitzenden Mannes erhob. Es war vielleicht etwas jünger als dieser, aber genauso erhitzt, und schaute überrascht über die Kante in die Richtung des Schwimmers.

"Oh! Besuch!" Die Blonde lachte, ihr Mund war eingespeichelt, der rote Lippenstift verschmiert. Und da war noch etwas anderes als nur Speichel...!

Der junge Mann aus Deutschland wusste nicht recht, was er sagen sollte. "Hallo... äh... Hi...!" Es sollte wohl international klingen.

"Wie ein Hai siehst du nicht aus!" Wieder lachte die reife Schönheit mit den hochgesteckten Haaren. "Deutscher?"

"Ja." Auf der Stelle schwimmend atmete er etwas angestrengter. Hier draußen, wo das Boot lag, war das Wasser nicht mehr ruhig, eher wellenbewegt, etwa 100 Meter vor der Bucht der Grotte.

"Komm hoch, ruh dich etwas aus!" Sie zeigte auf das Heck. "Hier ist eine Leiter."

Er hatte nicht lange gebraucht, um die Einladung ins Boot anzunehmen. Nicht weil er keine Kondition hatte, denn er war ein geübter Schwimmer, aber auch neugierig und gespannt auf diese ungewöhnliche Wendung des abnehmenden Tages. Und die Spannung nahm noch zu, besonders nachdem er den immer noch wunderschönen Körper dieser Frau im Ganzen gesehen hatte. Das gutgefüllte, schwarze Bikinioberteil, die schlanke Taille, die langen, formvollendeten Beine...! Mein Gott, diese schimmernden Beine...! Sie trug doch nicht etwa... Scheiße, Mann! Hauchdünn... hautfarben... kaum zu erkennen! Und sie stand auf nudefarbenen Louboutins... 12cm schätzte er. Alles eindeutige Merkmale die ihm plötzlich auffielen. Das konnte doch nicht sein, oder? Diese Frau kannte er. Was ging hier ab? Sein hartwerdender Schwanz schien es zu wissen...!

"Ich heiße Ny, das ist mein Göttergatte Paul. Und du bist?"

"Peter." Verdammt, sie hieß Ny! Es gab sie tatsächlich.

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 196 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon NyNyloni hat 41 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für NyNyloni, inkl. aller Geschichten
email icon Email: nyloni@online.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für NyNyloni:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Nylonsex"   |   alle Geschichten von "NyNyloni"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english