Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Fester Boden unter den Füßen?(2) (fm:Romantisch, 22744 Wörter) [3/3] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Apr 07 2021 Gesehen / Gelesen: 4638 / 4124 [89%] Bewertung Teil: 9.68 (159 Stimmen)
Bei Kathi und Tobi bleibt es turbulent. Es gibt viele Höhen und Tiefen zu meistern. Sind sie und ihre Beziehung stark genug?

[ Werbung: ]
lesbentest
Lesbentest! Nur hier Lesbensex PUR! Hier klicken!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Plautzi Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Fester Boden unter den Füßen? (2)

(letzter Teil der Fortsetzung von "Die Flugbegleiterin")

Kathi & Tobi bleiben zusammen (Kathi erzählt weiter): Wir stehen vor den Gebäuden des BER. Ihr Anblick lässt mir einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Dieser Ort macht mir neuerdings Angst. Es ist ein gutes Gefühl, in diesem Moment nicht alleine zu sein. Ohne dich wäre ich heute sicher nicht hierhergekommen, um mein Auto zu holen. Wahrscheinlich wäre ich nicht mal allein zu Hause geblieben, sondern hätte mich bei meiner Schwester einquartiert. Und Montag würde mir mein Hausarzt eine Krankmeldung ausstellen.

Aber du bist bei mir, und gibst mir das Gefühl, dass mir nichts passieren kann. Du bist der sprichwörtliche Fels in meiner Brandung. In deiner Nähe fühle ich mich geborgen. Ich fühle, nein ich weiß, dass du mich niemals im Stich lassen, oder mich enttäuschen wirst.

Natürlich, der Schock sitzt tief, und vielleicht wird es sinnvoll sein die eine oder andere Sitzung bei einem Psychologen zu besuchen. Kann gut sein, dass die Airline sogar darauf besteht, um meine Flugtauglichkeit sicherzustellen. Aber mit dir zusammen, werde ich das schaffen. Weißt du eigentlich, was für ein ganz besonderer Mensch du bist? Deine Exfrau muss ein verdammt dummes Ding gewesen sein, dass sie dich so schäbig hintergangen, und dich dadurch verloren hat. Gut für mich, denn ich werde dich nicht wieder hergeben. Zumindest nicht kampflos, und das schwöre ich, wenn's sein muss auf die Bibel.

Das Telefonat mit der Personalsachbearbeiterin war beruhigend. Mit ihrer netten und freundlichen Art hat sie mir versichert, dem Vorfall vorbehaltlos nachzugehen, und die Geschäftsleitung davon in Kenntnis zu setzen. Ein erster Schritt in die richtige Richtung. Gut, dass die Polizei so schnell tätig geworden ist.

Na ja, Felix ist Copilot, vielleicht unterstellen sie Fluchtgefahr bei ihm. Sollen sie ruhig. Je schneller das Ganze abgewickelt wird, desto eher kann ich damit abschließen.

Still sitzen wir zwei immer noch im Auto. Längst bist du rechts rangefahren, und hast du den Motor abgestellt. In einer Hand halte ich immer noch mein Handy, während die andere fest von dir in Beschlag genommen wird. Jetzt erst merke ich, dass du die ganze Zeit über meine Hand gehalten hast, während ich telefoniert habe. Ich habe mich schon gewundert, woher ich die innere Kraft hatte, so sachlich und ruhig mit der Personalerin zu sprechen. Jetzt weiß ich es, deine Hand hat sie in mich fließen lassen.

Ich lehne mich zu dir rüber. Ich brauche jetzt einen Kuss von dir, und den bekomme ich auch, lang und heiß. Ein feiner, nach unten durchgebogener Speichelfaden verbindet lange unsere Lippen, als sie sich nur langsam voneinander lösen.

"Moment noch." sagst du, und ziehst dein IPhone aus der Hemdtasche. Du wählst eine Nummer aus dem Speicher. Leise höre ich das Tuten aus dem Lautsprecher. "Hi Marco, ich will gar nicht lange stören. Aber du musst mich Montag auf der Arbeit entschuldigen. Ich habe etwas dringendes zu erledigen... was?... Nein, nicht am Telefon. Erkläre ich dir später... Ok, dann geht das klar? Du bist der Beste. Ich melde mich. Bye."

"Wer war das denn?" bin ich neugierig. "Das war Marco. Mein bester Freund und Kollege. Du musst ihn unbedingt kennenlernen. Du wirst ihn mögen." erklärst du mir. Kennenlernen - ein gutes Stichwort. Ich möchte dir unbedingt Frauke vorstellen, die jüngere Ausführung von mir. Etwas flippig zwar, aber eine absolut treue Seele.

"Erzähl mir von Marco, wie ist er so?" Ich mag es, wenn wir uns in die Augen sehen, während wir miteinander sprechen.

"Marco ist 33 Jahre alt, 1,88 groß und sportlich. Er ist, wie ich, IT-Netzwerktechniker, aber kein Nerd. Er ist Humorvoll, ein guter Zuhörer, und immer da, wenn man ihn braucht. Einer, den du nachts um 3 anrufen kannst, wenn es dir schlecht geht. Er hilft erst, und fragt dann. Ich mag ihn sehr."

"Das klingt schön, wie du das so sagst. Er scheint dir sehr wichtig zu

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 2761 Zeilen)



Teil 3 von 3 Teilen.
alle Teile anzeigen  



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Plautzi hat 5 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Plautzi, inkl. aller Geschichten
Email: plautzi@fn.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Plautzi:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Romantisch"   |   alle Geschichten von "Plautzi"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)