Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Im Swingerclub (fm:Nylonsex, 3763 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Feb 19 2022 Gesehen / Gelesen: 6412 / 4406 [69%] Bewertung Geschichte: 9.37 (43 Stimmen)
Was und wie wir es am liebsten tun. Hier erfahrt Ihr es.

[ Werbung: ]
nightclub
Nightclub EU! Die heisseste Deutsche Porno Filme!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© NyNyloni Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Die Nylonis in den 90ern

Es ist spannend. Alles. Schon das Erwachen am Morgen... seine Morgenlatte niederzublasen... darauf reiten... das Frühstück danach.

Wieder ein kurzes Geschmuse, seine vorwitzigen Finger auf meinem schon nylonumspannten Hintern, meinen seidigen Oberschenkeln, wenn ich halbnackt durch die Küche stöckele. Ich zeige ihm die Verpackung mit der O-Strumpfhose, O für ouvert, geöffnet, gestern extra für den heutigen Abend gekauft: Glänzend, 15den, mokkafarben. Normalerweise öffnen wir den dichteren Baumwollzwickel selbst mit einer kleinen Nagelschere, muschigerecht, aber für die Swingerei kaufen wir immer eine bereits vorpräparierte, weil dort die Öffnung deutlich größer ist. Manche Männer oder Frauen mögen es nicht, den angezutzelten Zwickelrand mit dem Speichel anderer zu teilen.

Paul ist begeistert von meiner Wahl, doch dann muss er los ins Büro. Ich gehe hoch ins Ankleidezimmer und schlüpfe in mein dunkelblaues Business-Kostüm, das mein Outfit abrundet mit der schimmernden Wolford Satin Touch honey, die ich direkt schon nach dem Duschen und noch vor dem Frühstück angezogen hatte. Für ihn, damit er mich im Kopf behält.

In den Neunzigern bin ich noch Journalistin in München. Es wird schwierig, sich auf den Beruf zu konzentrieren, wenn ich weiß, das fremde Schwänze und Zungen auf einen warten... am Abend... im Club! Mein Kitzler ist jetzt schon dort, er ist bereits mehr als empfindlich, genau wie meine vollen Brüste, die ich kurz drücke, bevor ich das Haus verlasse. Dabei löst sich viel heiße Flüssigkeit in meinem Schoß und schmiert mich schon im Auto, später werde ich mein Mütchen kühlen müssen. An einem solchen Tag ist wie immer zu viel Sex in meinem Kopf... meinem heißen Schoß... eine starke Geilheit durchströmt mich jetzt fortwährend.

Als ich eine Stunde später den Steg des Bodys zur Seite schiebe... einen Slip trage ich nie... meinen Finger auf meine juckende Beere presse... im selbst geöffneten Zwickel der Strumpfhose, da merke ich schon, dass es nur noch wenige Reize bedarf, bis sie überreif zerplatzt mit einem netzartigen, intensiven Blitz quer durch meinen Unterleib... hochschießt durch meinen Bauch, mit einer solch zuckenden Wucht... uuhhh... die meinen Mund aufreißt... aaacccchhhh... meine Brüste anspannt, meine Nippel im Lustschmerz versteift... jjjaaaaahhhhhhhhh!

Aber keinen Ton lasse ich heraus... wimmere... fast lautlos winde ich mich auf der Personaltoilette im Stehen hin und her und komme gewaltig auf meinen hohen, unruhig klackernden Pumps.

Heute mache ich früher Schluss, lege mich ins warme Badewasser dahoam... und muss dort erneut meiner Lust erliegen! Zu heftig und eindringlich sind jetzt die Bilder in meinem Kopf... Szenen vergangener Momente... wilde Räusche voller Leidenschaft! Es wird heute wieder so sein. Meine Orgasmen entspannen mich jetzt nicht mehr, sie treiben mich an. Noch bin ich wie eine monogame Nymphomanin mit Aussicht auf Nahrung, zugeführt von meinem eigenen Göttergatten!

Unten höre ich seinen Schlüssel im Schloss, nun wird auch er in die Badewanne gehen, auch schon an den Abend denkend, Erinnerungen von meinen früheren, von ihm beobachteten Orgasmen vor dem inneren Auge, denn ich bin die Lieblingsdarstellerin in seinem Pornokino im Kopf, seine bohrende Lust ist ein pochendes Versprechen in seinem Schwanz. Aber jetzt gibt es noch keine Befriedigung. Seine Leidenschaft muss lodern, geladen und entsichert sein... Genussverzögerung nennen wir das... zelebrieren es... ok... ich nicht, hihi!

Paul wird mir von der Wanne aus beim Schminken zusehen, auf meinen vollen Busen und den runden, mokkaschimmernden Po starren, ich dabei im Badezimmerspiegel seinen schönen, halbsteifen Giganten im warmen Wasser bewundern. Heute möchte er es fett dunkelrot, die Farbe auf Lippen und Fingernägeln. Mit dunkler, verruchter Tusche um die Augen und etwas Lipgloss runde ich es ab. Die langen, blonden Haare hochgesteckt, da kann man(n) beim Blasen besser zusehen und Spritzer verkleben es nicht so leicht!

Der Vamp entsteht.

Ich weiß, dass er schon sehr geil ist... weniger auf die anderen Frauen,

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 384 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon NyNyloni hat 41 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für NyNyloni, inkl. aller Geschichten
email icon Email: nyloni@online.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für NyNyloni:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Nylonsex"   |   alle Geschichten von "NyNyloni"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english