Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Die Gartenparty (fm:Romantisch, 2948 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: May 19 2020 Gesehen / Gelesen: 8122 / 6985 [86%] Bewertung Geschichte: 9.09 (90 Stimmen)
Das etwas andere Vorspiel - Sie bringt ihn mit einem überraschendem Geständnis aus der Fassung und steigert so seine und ihre Erregung.

[ Werbung: ]
lesbentest
Lesbentest! Nur hier Lesbensex PUR! Hier klicken!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© inkubus Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Sie waren zu einem sommerlichen Gartenfest eingeladen worden, das schon um 18:00 Uhr beginnen sollte, und bereiteten sich darauf vor.

"Was soll ich anziehen?" Fragen dieser Art mochte er überhaupt nicht gerne. Meist war es so, dass er nur falsche Antworten würde geben können. Jetzt hielt sie ihm aber ein luftiges Sommerkleid und einen Hosenanzug hin.

"Nimm das Kleid. Es sieht sommerlicher aus und wirkt nicht so businessmäßig."

Das war ja leichter, als er dachte. Und noch ein Erfolgserlebnis: Sie stimmte sofort zu.

Sie wählte also das Kleid. Es war aus leichtem sommerlichem Stoff und betonte ihre gute Figur. Ein dezenter Ausschnitt gab dem Betrachter eine Vorstellung von ihren vollen, jedoch nicht übergroßen Brüsten, deren Ansätze sichtbar waren, ohne allerdings zu viel zu verraten. Um den Hals trug sie eine dezente Halskette mit einem auffällig geformten Anhänger, der wohl auch als Blickfang dienen sollte. Ihre schmale Taille wurde durch einen breiten roten Gürtel betont. Das Kleid endete eine gute Handbreit über ihren Knien. Das war so kurz, dass ihre wohlgeformten Beine sexy in Szene gesetzt wurden, jedoch ausreichend lang, um nicht gewöhnlich auszusehen. Der Kleiderstoff war im Bereich des Rockes so dünn, dass im Gegenlicht die Schatten ihrer Oberschenkel zu ahnen waren. Auf Stümpfe hatte sie an diesem warmen Sommerabend verzichtet. Sie trug an den Füßen leichte Schuhe mit nur einem kleinen Absatz, denn sie wollte ihre Körpergröße von 1,8 Meter nicht noch durch Highheels betonen. Sie würde auch so - mit Ausnahme einiger Herren - die meisten der Anwesenden überragen.

"Magst du so mit mir gehen?" Sie drehte sich vor ihm in einer kleinen Pirouette.

"Du wirst wie immer die Schönste sein und die Männer werden dahinschmachten!" Er war stolz darauf, diese Frau geheiratet zu haben. Er liebte sie und stellte sich vor, sie an Ort und Stelle gleich wieder auszuziehen und auf das Bett werfen. Doch der Gedanke an die Gartenparty mit Freunden holte ihn in die Wirklichkeit zurück. Außerdem saßen im Wohnzimmer ja schon die Schwiegereltern, die sich bereiterklärt hatten, während ihrer Abwesenheit auf die Söhne aufzupassen.

"Ich kann nicht ganz mit dir mithalten, aber nimmst du mich so mit?" Er hatte eine graue Hose angezogen und trug dazu ein modisches, hellblaues Oberhemd. Die Innenseite der jetzt umgeschlagenen Manschetten waren dagegen blau-weiß gestreift. Die Knöpfe waren nicht einfach weiß, sondern dunkelblau. Einen marineblauen Pullover hatte er sich lässig über die Schultern gelegt.

"Spinne nicht herum! Wir wollen nicht auf eine Modenschau, sondern zu einer Gartenparty und dazu bist du perfekt angezogen! Wahrscheinlich wirst du wieder allen Frauen den Kopf verdrehen."

Sie zogen sich gerne damit auf, dem anderen vorzuwerfen, anderen Männern bzw. Frauen gefallen zu wollen. Dabei gingen die Aktivitäten beider in diese Richtung über einen gelegentlichen Flirt nicht hinaus und überschritten die Grenze zur Verletzung der ehelichen Treue auch nicht ansatzweise. Was diesen Punkt anging, waren sie einander völlig sicher. Keiner von beiden hatte jemals das Bedürfnis gehabt, aus ihrer glücklichen Verbindung auszubrechen. Sie vertrauten sich und bisher war das Vertrauen auch nie missbraucht worden.

Sie küssten sich und gingen hinunter zu den Eltern und den Söhnen, um sich zu verabschieden.

"Habt ihr alles, was ihr für den Abend braucht?"

"Ja, wir sind gut versorgt. Außerdem kennen wir uns ja etwas aus. Wir sind ja nicht zum ersten Mal hier. Wir essen gleich zu Abend und bringen dann die Kinder zu Bett. Genießt euren Abend mit den Freunden."

Sie verabschiedeten sich also von den Eltern und wünschten den Söhnen eine gute Nacht.

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 295 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
inkubus hat 3 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für inkubus, inkl. aller Geschichten
Email: m.inkubus@web.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für inkubus:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Romantisch"   |   alle Geschichten von "inkubus"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)