Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Lebensbrüche 4 (fm:Dominante Frau, 880 Wörter) [4/4] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Feb 22 2021 Gesehen / Gelesen: 2649 / 2 [0%] Bewertung Teil: 8.60 (10 Stimmen)
Ich lerne Lektion zwei.

[ Werbung: ]
sadorado
BDSM bei Sadorado, die knallharte Flatrate!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Soumis1969 Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Als ich morgens aufwache, fühle ich mich wie in einem fremden Körper. Ich habe Schmerzen, die ich bisher nicht kannte. Gleichzeitig war ich befriedigt und erregt. Eine eigenartige Situation. Je mehr ich darüber nachdachte, desto ehrlicher musste ich mir eingestehen, dass ich ganz offensichtlich eine ausgeprägt devote Ader habe, die ich bisher weder kannte, noch für möglich gehalten hatte.

Ich bin daher mit einer neugierigen Erwartungshaltung Samstag morgens aufgestanden, habe so gut ich es vermochte meine schmerzenden Körperstellen gepflegt und behandelt, und bin dann gegen halb zehn Richtung Bäcker aufgebrochen.

Pünktlich um zehn läute ich. Der Türöffner brummt, ich komme die Treppe hoch und betrete durch die angelehnte Tür den Flur. Aus dem Badezimmer höre ich die Dusche rauschen. Es wird schon fast zur Gewohnheit, dass ich mich im Flur entkleide. Ich lege mir die Hand und Fussfesseln an, die noch dort auf der Kommode liegen, wo ich sie gestern Abend hingelegt habe. Das Halsband habe ich mich selbst in meinen vier eigenen Wänden nicht getraut abzulegen, es ist noch feucht vom Duschen. Wahnsinn! Ich bin schon richtiggehend konditioniert. Und das in dieser Kürze der Zeit.

Mit meiner Bäckertüte gehe ich in die Küche. Ich bin etwas ratlos und weiss nicht so recht, was ich machen darf oder gar soll. Scheiss" drauf, denke ich mir, und beginne den Tisch in der Küche einzudecken. Ich stelle Kaffee an und hole das, was ich im Kühlschrank finde heraus. Ich mache mir Mühe. Kein Käse, keine Wurst in der Packung auf den Tisch geknallt, sondern schön auf grossen Tellern angerichtet. Ich finde sogar noch etwas Petersilie zum dekorieren.

Die Dusche hat bereits vor geraumer Zeit aufgehört zu rauschen. Ich stehe etwas entfernt vom Tisch und warte. Da höre ich die Badezimmertür und kurz darauf kommt sie in die Küche. Die Haare nass und glatt nach hinten gekämmt. Das Gesicht ungeschminkt. In einen knapp knielangen Kimono gekleidet.

Sie geht ohne mich eines Blickes zu würdigen zum Tisch und setzt sich. Prüfend schaut sie sich um und dann mir in die Augen. "Kaffee, schwarz!" Ich gehe zur Kaffeemaschine, hole die Kanne und giesse ihr am Platz ein.

"Du hast für zwei gedeckt." Als sie mit diesen Worten zu mir hoch schaut, laufe ich rot an und stammle "Ähh,...ich dacht....vielleicht...." Ich bekomme den Satz nicht zu Ende und stehe wie ein Schulbube zwei Schritte neben ihr.

Mit den Worten - setz" Dich - wendet sie sich dem Brotkorb zu und bedient sich. Vorsichtig setze ich mich an den Platz ihr gegenüber uns stelle die Kaffeekanne auf einen Untersetzer. Es ist mir hochpeinlich, wie ich da mit einer ausgewachsenen Erektion nackt am Tisch sitze. "Die Auswahl ist akzeptabel, bedien" Dich." Mit diesen Worten wendet sie sich der Zeitung zu und beisst in Ihr Brötchen.

Ich taue etwas auf, nehme mir Kaffee und bediene mich an den Brötchen. Das Frühstück verläuft ohne Gespräch. Die einzigen Geräusche sind das Rascheln der Zeitung und das Klappern der Kaffeetassen.

Nachdem sie mit ihrer Zeitung durch ist und diese beiseite gelegt hat, lehnt sie sich zurück, schlägt ein Bein über das andere und schaut mich mit einer leicht hochgezogenen Augenbraue an. "Ich werde Dir jetzt etwas zu Lektion zwei erzählen, hörˋ also gut zu, ich werde mich nicht wiederholen." Sagt sie, beugt sich kurz vor, nimmt einen Schluck Kaffee und lehnt sich, beide Hände im Schoss, wieder zurück. "Lektion zwei betrifft Deinen zukünftigen Lebensrhythmus. Du kommst grundsätzlich Samstags Punkt 10 Uhr mit dem Frühstück, das Du wie heute gemeinsam mit mir einnehmen darfst. Anschliessend bringst Du die Wohnung auf Vordermann. Alles was Du dazu brauchst, findest Du im Flurschrank. Vordermann heisst, alle Böden werden feucht gewischt, Küche, Bad und Klo auf Hochglanz gebracht. Spätestens gegen 18 Uhr verlässt Du die Wohnung. Sonntag kommst Du gegen 17 Uhr und beziehst das Bett frisch. Ausserdem hätte ich durchaus Interesse an einem leichten Abendmal gegen 19 Uhr. Ich weiss Du kochst gut, also enttäusche mich nicht. Mittwochs kommst Du gegen 17 Uhr um die Wohnung zu saugen und Staub zu wischen; gut möglich dass ich nicht in der Wohnung bin, aber diverse gut platzierte Kameras werden mir zeigen ob Du Deiner Pflicht mit der nötigen Gründlichkeit nachkommst." Nach diesen Worten zeigt sie beiläufig auf ihre Kaffeetasse. Immer noch völlig perplex reagiere ich nicht sogleich. Sie schaut mich überrascht an und neigt den Kopf. Da macht es klick bei mir, und ich beeile mich Kaffee nachzuschenken.

"Das betrifft die Regelmässigkeiten. Den spontanen Aufgaben und Bedürfnissen meinerseits wirst Du dadurch gerecht werden, dass Du grundsätzlich ab 18 Uhr bereit bist innerhalb einer halben Stunde im gewünschten Outfit hier bei mir vor der Türe zu stehen. Einzig den Samstagabend hast Du zur freien Verfügung - zumindest vorerst - da ich vorhabe ihn mit richtigen Männern zu verbringen."

Nach diesen Worten steht sie auf. "Heute steht Dir für Deine Arbeiten ausnahmsweise nur die Zeit bis 17 Uhr zur Verfügung, also haltˋ Dich ran. Um 5 bist Du pünktlich bei dem Sexshop in der Hammerstrasse und holst die Bestellung auf Deinen Namen ab. Sie bleibt verpackt, Du bringst sie morgen Nachmittag mit."

Nachdem sie sich umgedreht hat, und im Schlafzimmer verschwunden ist, beginne ich das Frühstück abzuräumen und die Wohnung zu putzen. Ich bin wie in Trance. Meine Dauererektion zeigt mir allerdings deutlich, was ich von der ganzen Situation halte.



Teil 4 von 4 Teilen.
alle Teile anzeigen  



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Soumis1969 hat 1 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Soumis1969, inkl. aller Geschichten
Email: be.samer@gmx.ch
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Soumis1969:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Dominante Frau"   |   alle Geschichten von "Soumis1969"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)